Ökumenischer Schöpfungstag am Mittwoch, den 18.09.2019

zurück zur Übersicht

Ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Schöpfung

am 18. September 2019 um 19 Uhr in der Orestis-Kirche

Immer mehr Menschen erkennen: Wir tragen Verantwortung für die Welt, in der wir leben. Dieser Verantwortung sind wir an vielen Stellen nicht gerecht geworden und werden es bis heute allzu oft immer noch nicht. Wie wir mit der Welt umgehen, in der wir leben, und mit unseren Mitgeschöpfen, ist nicht egal. Die Stimmen, insbesondere der jungen Menschen, werden lauter, die fordern, es muss sich etwas ändern.

Schon 1989 lud der Ökumenische Patriarch Dimitrios I. die "ganze orthodoxe und christliche Welt" dazu ein, am 1. September für die Schöpfung zu beten. Die Kirchen nahmen in der Charta Oecumenica diese Initiative auf und empfahlen "einen ökumenischen Tag des Gebetes für die Bewahrung der Schöpfung in den europäischen Kirchen einzuführen". Es entwickelte sich die Idee einer Schöpfungszeit vom 1. September bis zum 4. Oktober eines jeden Jahres, die in möglichst allen Gemeinden im Zeichen des Gedenkens über unseren Umgang mit der Schöpfung stehen soll. 

Seit dem Aufruf zur jährlichen Feier des Schöpfungstages auf dem ökumenischen Kirchentag 2010 in München laden "Wir Christen in Oelde" innerhalb dieser Schöpfungszeit in wechselnden Kirchen zur Feier des ökumenischen Schöpfungstages ein. Am Mittwoch, den 18. September um 19 Uhr ist es wieder so weit. Dieses Mal findet der Gottesdienst in der Orestiskirche statt. Wie der Gottesdienst, gehört das anschließende Teilen von Brot und Äpfeln, Wasser und Wein zur Feier dazu. Eingeladen sind alle Interessierten. 

Mehr Informationen zum Ökumenischen Schöpfungstag finden Sie hier